Sonntag, 3. Dezember, Kunst statt Tatort: Auf einen Kaffee mit Juston und Christin Henkel

Ob Türsteher im Biosupermarkt oder Stripteasetänzer im Altersheim, Juston Buße liest nicht nur seine Kurzgeschichten, sondern lädt sich Musiker, andere Autoren oder Poetry Slammer ein. Skurril und geistreich, voller faszinierender Geschichten könnt ihr hier sicher sein, dass ihr eine Lesebühne der anderen Art erlebt.

Musik-Komödiantin, Filmkomponistin, Chansonistin oder einfach humorvolle Liedermacherin - Christin Henkel ist ein musikalisch-kreatives Kaleidoskop aus München, voller bunter Facetten.

 

Ihre Kreativität erstreckt sich vom Texten außergewöhnlich komischer oder auch tiefbewegend melancholischen Liedern, virtuosen Klavierspiel bis hin zur Komposition von perfekt stimmiger Filmmusik. Sie vermag mit ihrer Musik zu Lach- als auch zu Rührungstränen hinreißen.

Samstag, 2. Dezember, Musikalische Revue: Triple Sec. präsentiert "Unschlagbare Schlager - Perlen der Schlagerkunst"

Seit über 20 Jahren stehen Petra Zeigler und Jean-Theo Jost gemeinsam auf der Bühne.


Mal Traum-, mal Albtraumpaar präsentieren sie – virtuos am Piano begleitet von Uwe Streibel – Schlager und Chansons aus sieben Jahrzehnten in bewährter Triple-Sec Qualität – mit oft überraschenden Pointen, bereit auch zur Albernheit, voller Lebensfreude und mit viel Gefühl.

Das temperamentvolle Trio widmet sich Schlagern, Songs und Chansons der letzten hundert Jahre. Triple Sec - spritzig - samtig - sentimental.

Die Programme sind weder museale Imitationen noch Parodien, sondern überraschende, zeitlose Produkte, unbekümmert gespickt mit musikalischen Zitaten und Zutaten diverser Genres. Charakteristisch ist - bei aller ironischen Distanz zur Schlagerwelt - die große Liebe zum Material, der Respekt vor seiner Unterhaltungsqualität und der musikalischen Finesse, verbunden mit Mut zum Gefühl und ungebändigtem Spaß am Singen.

Triple Sec, benannt nach dem gleichnamigen bitter-süßen Orangenlikör, der in den 1950ern zur Herstellung von Cocktails sehr beliebt war, pflegt einen unverwechselbaren Interpretationsstil. Markenzeichen sind die Gleichwertigkeit von Komik, Ironie, purer Emotion, Leidenschaft und Lachlust.
Das Repertoire umfasst überwiegend deutschsprachige Titel, aber auch englische, französische und italienische Chansons und sprachgemixte Lieder sind mit von der Partie.

Donnerstag, 30. November, Eine Ode an Zarah Leander "Fenster meines Lebens"

Ein Abend voll aufregender Geschichten über Zarah Leander und mit ihren Liedern. Genießt ein intimes Konzert in Salon-Atmosphäre mit Michael Schirmer (Gesang) und Joyce Henderson (Klavier).

 

Das ist der Name von Zarah Leanders letzter Schallplatte, die sie Ende der 70er Jahre aufnahm, und die nach ihrem Tod, 1981, veröffentlicht wurde. Sie meisterte drei Karrieren: Operettenstar, Ufa Diva, Chansonsängerin. Ihr Timbre, ihre volle, tiefe Kontra-Alt Stimme, fast Bariton und das besonders rollende „R“ machten sie einmalig, unverkennbar und berühmt. Ihre Filme sagen uns heute nicht mehr viel, aber Zarah Leanders Lieder in diesen Filmen bewegen unser Gemüt. Was ich bewundere, ist ihre Größe und Alterslosigkeit. Ich habe beim Hören ihrer Schallplatten das Gefühl, sie sagen Jungen und Alten etwas; sie erzählen von Sehnsucht, Verlassen sein und neuer Kraft.

Freitag, 10. November, Wir haben genug. Kabarett zur Lage der Nation.

Amerika dreht am Rad, die Türken drehen das Rad zurück und Nordkoreas Besitzer Kim hat eins ab. Schade. Und wir? Wir leben im “besten Deutschland aller Zeiten” (Stiftung Warentest: Es waren 48 Deutschländer im Test). Finanzkrise? Längst vergessen! Flüchtlinge? Alles Ärzte! Neue Schulden? Die schwarze Null steht wie ‘ne Eins! 

 

Wohlstand für Alle, wir haben genug: Steuereinnahmen, Arbeitsplätze, Körperfett. Deutschland steht auf Kuschelkurs. 

 

Henning Ruwe und Martin Valenske haben genug davon: Wo sind die Streitthemen und wichtigen Debatten hin? Wer nimmt die Ängste der versorgten Bürger noch ernst? Davon gibt‘s ja auch genug. Zeit für Kabarett zur Lage der Nation.

 

Die zwei Kabarettisten begeben sich auf eine etwas andere Reise durch Deutschland. Dabei entdecken sie die 30 schönsten Wanderwege durchs Hartz IV, spielen russisch Roulette in deutschen Altenheimen und genießen im sächsischen Freital zur Happy Hour einen Molotowcocktail. 

 

Valenske und Ruwe legen den Finger in die Wunde und salzen bei Bedarf nochmal nach. Klassisches Kabarett trifft auf modernes Stand-Up. Mit viel Witz und Selbstironie gelingt es den beiden, scheinbar mühelos auch schwierige Themen auf die Bühne zu heben.

 

Frech, kritisch und immer haarscharf an der Grenze - so geht junges Kabarett heute.

Samstag, 4. November, Comedy & Kabarett: Tim Wheelan

Was hat Tim als Engländer nach Deutschland verschlagen? Was ist an einer Pfandflasche romantisch? Wie überlebt man am besten einen IKEA Nachmittag? Diese Fragen und mehr wird Tim Whelan in seiner Solo Show "Whelan vefügbar“ klären.

Ob mit Mikro in der Hand oder singend am Klavier - Tim überzeugt mit geschliffenen Witzen und unterhaltsamen Liedern. Er kombiniert feine Beobachtung und scharfe Pointen mit einem Hauch britischen Charme. Er erzählt über sein Leben als Engländer in Deutschland, seiner Liebe für die deutsche Sprache und die Quirligkeiten seines Künstlerlebens. Seine Lieder umfassen Elemente aus Oper, Pop, Schlager, Reggae und Klassik. Mit wechselhaften Stimmen und Szenen stellt er die Frustrationen und Lustigkeiten des Alltags dar. Ausgezeichnet wurde er bereits als Sieger des Songslam Neukölln sowie bei Kunst Gegen Bares in Köln und Frankfurt. Mit seinem Soloprogramm "Whelan verfügbar" ist er Deutschlandweit zu sehen, sowie im Oktober beim Nightwash Talent Award und ab 2018 im Quatsch Comedy Club.

Samstag, 28. Oktober, Musikkabarett: Heino Tiskens "Zurück zur Kultur"

Es kann schon mal wehtun, aber hinterher geht es einem meistens besser. Zudem sind Wechselbäder gesund, das gilt auch für Wechselbäder der Gefühle.“

 

Der Kabarettist und Physiotherapeut Heino Tiskens massiert mit Herzenswärme und Witz die Ängste aus unseren Lachmuskeln, frei nach einem seiner Lieder: „Der Teufel verliert seine Macht, wenn man über ihn lacht!“.

 

Mit seinen Liedern & Gedankenspielen nimmt er die aktuelle kulturelle Orientierungslosigkeit und die fortschreitende Spaltung der Gesellschaft aufs Korn: Populismus, FakeNews, Verschwörungstheorie - mit schwarzem Humor und bissigem Witz.

Samstag, 30. September, Kabarett: Trio Lokale "ÄmterCenter"

Trio Lokale gibt einen satirisch kabarettistischen Einblick in die Welt hinter den Schaltern des ÄmterCenter.

Mit frischem Wortwitz und bissiger Alltagskomik bieten wir euch Unterhaltung der Sonderklasse.

 

Ab jetzt ist wirklich „Alles unter einem Dach“! Die äußerst flexiblen Beamten werden je nach Bedarf im Hause eingesetzt.

Da ist dann natürlich das ein oder andere Problem vorprogrammiert, aber wir Berliner sind ja schon einiges gewohnt und haben Nerven wie Drahtseile. Oder doch nicht?...

Freitag, 29. September, Vorpremiere: Comedy Butt "Triple M"

"Die Welt ist eine Bühne ..." meinte schon Shakespeare zu wissen. Doch was er vielleicht nicht wusste: was auf der Welt nicht klappt, klappt manchmal auf der Bühne.

 

Der "Frankfurter Bubb" mit indo-pakistanischer Herkunft geht in seinem Programm den 3 großen M´s in seinem Leben nach: Wie ist es Migrant, Muslim und Mann zu sein? Diese M's bereiten ihm unerwünscht jede Menge Ärger, er gibt dem Publikum einen außergewöhnlich humorvollen Einblick in sein Leben, aufregend lustig bis einfach nur originell schlagfertig.

Freitag, 8. September um 20 Uhr, Buchpremiere: Aron L. Boks "Miese Zeiten"

 

Dieses Event ist ein Mix aus Lesung und Kneipenabend. Das wird grandios. „Was ist das für 1 Buch? Aron Boks ist Literat der letzten Stunde. Und nun das: „Miese Zeiten“! Ein Roman der letzten Stunde. Pupillen haben die Größe von Monstertruckreifen, gepaart mit den Unübersichtlichkeiten in jungen Künstlerkreisen, na Berlin und so und dann auch noch Fabian. Ach so! Du verstehst kein Wort? Nicht schlimm? Echt ma. Wer das Buch liest, ist eh cooler als der Rest. Ziemlich wicked, ein bisschen weird, aber nice.“– Wolf Hogekamp (Pionier des Poetry Slams Deutschland und Filmemacher )

 

Samstag, 2. September, "La Vie En Rose" Chansons & Geschichten von & über Edtih Piaf

Das Programm “La Vie En Rose“ erzählt Geschichten von und über Edith Piaf verknüpft mit vielen ihrer Lieder, großen Erfolgen und weniger bekannten Chansons.

Liebe, Leidenschaft, Suche nach Geborgenheit, Verlieren und Scheitern, Aufbäumen und Aufgeben, Trotz und Kampf, Spott und Selbstverleugnung. Es gipfelt in der Frage „Wozu ist die Liebe da?“ Die Antwort: „Die Liebe ist da um zu lieben“.

 

http://www.joycehenderson.de/

Mittwoch, 16. August, Die erste Show in Berlin: Simon & Ingo

Dieses Leben ist zu wichtig, um es ernstzunehmen.”
Deshalb machen die beiden Bonner Simon und Ingo Musik. Mit Gitarre, Gesang, und Rap. Über die Jobsuche nach dem Studium und das Ablehnen von Bewerbungsabsagen. Oder auch über abgedroschene Redewendungen, das WG-Leben, und völlig verantwortungsbewussten Alkoholkonsum.
Regelmäßig gewinnen Simon und Ingo Kleinkunstwettbewerbe und Song-Slams. Von ihrer ersten Deutschlandtournee werden sie nur durch Stau am Kreuz Köln-Ost und die 40-Stunden-Woche abgehalten, doch sie kommen nun endlich nach Berlin.

 

Samstag, 15. Juli, Zaubershow: Tiger frei

Das zweite magische Programm von Klaus, Reto und Anette
Zwei Magier sitzen mit Nichts auf der Bühne. Ihr ganzes Geld haben sie  ausgegeben für die Requisiten und das Raubkatzenfutter des ersten Programms. Doch die Tour war ein Flop. Mit dem letzten Ersparten haben sie die Nummer kreiert, welche ihnen zum internationalen Durchbruch verhelfen soll. Doch wo bleibt Anette mit dem LKW und den Tigern? Klaus und Reto müssen improvisieren.
Ein Abend ohne Tiger, Kaninchen und Zylinder, dafür voller Poesie, Humor und Magie

Freitag, 7. Juli, Boris Messing

Der Singer/Songwriter Boris Messing begeistert mit mit seiner facettenreichen Folk- und akustik Rockmusik.

Seine Songs sind liebevolle Hymnen auf die Lässigkeit des Lebens, lustige und laute, traurige und leise. Erlebt ein außergewöhnliches Konzert, herzlich unkompliziert!

"Alles fing an einem warmen Wintertag an. Draußen schien die Sonne durch das Fenster und ich saß stoned und Erdnussbutter löffelnd auf meinem queen size bed und klimperte gedankenverloren auf der Gitarre herum. So entstand mein erstes Lied: der Peanut Butter Song"

Mittwoch, 14. Juni, Konzert: Freerider

Freerider ist seit 2013 ein venezianischer Adoptiv Berliner. Seine Musik lässt sich 
nicht unbedingt in eine Schublade stecken, sondern es ist eine Mischung aus seinen
größten Einflüssen, eigenen Gefühle und Visionen über Leben, Liebe und
Gesellschaft.
Während die Vocals eine Mischung aus Kurt Cobains rauem und Joshua Homme's
sauberem und charmantem Singen sind, gehen die Rhythmen, die er schafft, von
rocksteady's upbeat zu Volksballaden Tempo.

Samstag,  20. Mai, Konzert: Marius Bagus & Wolfgang Michael Kraus

Der Einfluss der 60er und 70er Jahre ist bei den stimmungsvollen Liedern der beiden Singer-/Songwritern nicht zu überhören.

Sie ziehen das Publikum mit ihren authentischen Melodien und vielfältigen Lyriks in ihren Bann. Die Kombinationen münden in sowohl ruhigen, nachdenklichen als auch ausgelassenen und ausdrucksstarken Songs.

Freitag, 12. Mai, Konzert: Georgie Fischer

Der Stil, der aus Sydney stammenden, berliner Musikerin ist charak­terisiert durch ihr rhythmisches Gitarrenspiel und eine Stimme, die klingt als habe man Whiskey und Tabak in Honig getaucht.

Es ist die Art und Weise wie Georgie ihre Lieder präsentiert, die einen fesselt, es ist authentisch, es ist unwiderstehlich.

Mittwoch, 3. Mai Wortkaskaden - Die Poetry Slam Show

Im Herzen Berlins im romantisch-gemütlichen Dantra's in Schöneberg treffen sich Wortkünstler zum lyrischen Stelldichein und ihr könnt bei diesem Rendezvous live mit dabei zu sein.
4 hochkarätige Autor*innen packen für einen Abend ihre besten und exklusivsten Texte aus.
Ausserhalb des Wettbewerbs aber immer fürs Herz, die Ohren und Lachmuskeln.

WORTKASKADEN ist die einmalige Gelegenheit den Heimatworten der folgenden Künstler*innen zu lauschen:

Jessy James LaFleur (Berlin)
Teresa Reichl (Regensburg)
Veronika Rieger (München)
Jan Lindner (Leipzig)

 

Mittwoch, 26. April Stefan D. & Simon Slomma: Musikalische Komik

Deutschlands berühmtester Poetry-Slomma erklärt, wie man ökonomisch mit Weltschmerz umgehen kann und vor allem, wie man das ganze ins positive verkehrt, denn: „Meine Freundin hat mich nicht verlassen, nein, einer
glücklichen Fügung sei Dank, bin ich über Nacht zum alleinigen Haushaltsleiter befördert worden.“
Stefan D erzählt Musik und singt Guitarre! Seine Lieder sind ein Omelett für die Ohren, die Texte parodistisch und seine Kostümwahl, ähhhm.... extravagant.

Samstag, 25. März, DanTra`s Spezial - Drei Künstler, eine Show

Mit Von der Katz, Alex Morgenthau & Fabian Jahoda

 

Wir haben uns drei phänomenale Künstler eingeladen, erlebt einen unvergesslichen Abend mit kabarettischen Chansons von Von der Katz, dem Gedankenleser und Mentalisten Alex Morgentau und dem staatlich geprüften Zyniker sowie jungem Lesebühnenautor und Poetryslammer Fabian Jahoda.

 

Freitag, 10. März, Konzert: Kies und Schotter

Kies und Schotter sind wieder in der Stadt unterwegs! Vor allem in dieser pop-akustikalen Formation, dieser zarten semi-akustischen Variante, haben sie den größten Erfolg.

 

Western, Cajón und irrwahnsinniges Songwri-ting mit Rockeinlagen aus den 90ern. Sänger Sylvester hat den Charme eines Hammer-kopfs, der eigentlich nur vom Stiel rutschen will.

Samstag, 25. Februar, Kabarett: Bei Mutti schmeckts am Besten

 

Das Superwahljahr 2017 steht im Zeichen der einen Frage: Wer bleibt Bundeskanzlerin? Oder leitet Sankt Martin Schulz die langersehnte Rautendämmerung ein? Dieses Jahr kommt es in Berlin zum ganz großen Endkampf. Und mit etwas Pech greift der Russe mal wieder ein. Allerbeste Voraussetzungen also für einen lustigen Abend voller subtilem Humor

 

und ausgelassener Heiterkeit, wie Martin Valenske und Henning Ruwe in ihrem Debütprogramm Bei Mutti schmeckt’s am besten beweisen. Die zwei trostpreisgekrönten Kabarettisten bringen mit ihrer abwechslungsreichen Mischung aus klassischem Kabarett und modernem Stand-Up komplexe Themen pointiert und selbstironisch auf die Bühne. Die

 

Grenzen des guten Geschmacks verstehen sie eher als unverbindliche Empfehlung: Kommt das Freihandelsabkommen TTIP überhaupt noch? Oder wird es vom großen amerikanischen Bürgerrechtler Donald Trump gestoppt? Was passiert, wenn sich buddhistische Näherinnen aus Bangladesch totgearbeitet haben? Werden die dann gleich als Hemd wiedergeboren, um Materialkosten zu sparen? Und was hilft gegen die AfD? Da gibt’s doch was von Naziopharm.

 

 

 

Das Programm von Henning Ruwe und Martin Valenske glänzt durch „humoristische

 

Treffsicherheit, inhaltliche Tiefe und beeindruckende Bühnenpräsenz“ (Selbsteinschätzung

 

Ruwe/Valenske). Und spätestens wenn die beiden Kabarettisten ins zivilisatorische

 

Nirwana zwischen IS und CSU vorstoßen oder fragen, ob die große Koalition im letzten Jahr schon mit dem Regieren angefangen hat, merkt das Publikum, dass auch teure Eintrittskarten nicht vor billigen Pointen schützen. Mit Leichtigkeit und Biss, aber ohne den moralisch erhobenen Stinkefinger, gelingt ihnen, was in Zeiten von Krieg und Hass oft schwer fällt: Über wirklich relevante Dinge reden, und zwar frei nach Sigmar Gabriel: „Was ist schon ein syrisches Kind im Minenfeld gegen einen deutschen Arbeitsplatz?“ Seien Sie dabei, wie es noch bis September heißt: Bei Mutti schmeckt’s am besten. Oder das Programm wegen großem Erfolg um vier Jahre verlängert wird.

 

Trio Lokale "Hackordnung"

Trio Lokale präsentieren ihren neusten Streich: „Hackordnung“ befasst sich mit aktuellem, skandalösem, politischen und unverschämtem Geschehen, bissiges Kabarett in seiner pursten Form: zum Lachen, aber eben auch zum Haare ausreißen.

 

Man stelle sich eine Hühnerleiter der Nationen vor. Wer sitzt da wohl ganz oben und kackt dem Rest auf die Köpfe? Die Mitte bekommt was ab aber Tatsache ist, dass die ganz unten wohl den meisten Dreck ertragen müssen.

TrioLokale begibt sich mit seinem neuen Programm auf eine satirische Weltreise mit Rückblicken und Aktuellem zur Lage der Nationen, vom internationalen Parkett bis hinein in die gute deutsche Stube.

Samstag, 28. Januar, DanTra`s Spezial - Drei Künstler, eine Show

Der musikalische Komiker Stefan Dittrich singt Guitarre und ist nicht nur purer Songlieferant, sondern ein Gesamtkunstwerk in Kostüm, Darbietung und parodistischer Auseinandersetzung mit der Welt und sich selbst.

 

Ela Ramonis, die Frau am Klavier, die da singt und spielt, sich pausenlos verliebt, sich bedauert und betrauert, betrübt am Straßenrand kauert, wird euch an diesem Abend mit ihren aufregend performten Chansons begeistern.

 

Der Dritte an diesem Abend ist Sebastian Randjunge, der Mann aus Köpenick, der Models auf Friedrichshainer Party abschleppen möchte oder Vögeln beim Bier zwitschern zuschaut, wird euch zum Hyperventilieren wie Darth Vader beim Sackhüpfen bringen.

Freitag, 13. Januar, Konzert: Sibirian Blues

Mit ihrem “Sibirischen Blues“ hat Maria Marachowska eine neue Musikform geschaf-fen, deren Kraft sich in der bewussten Langsamkeit of-fenbart, mit der sie den Tönen Raum gibt und sie auch in der Stille der Pausen nachklingen lässt. Dieser blaue Dunst, der Blues ist, formt sich in ihrer Musik und dem weichen Timbre ihrer außergewöhnlich tiefen Gesangsstimme zu Figuren, zu Stimmungen, nimmt die Gestalt poetischer Worte an.

Mittwoch, 11. Januar, All is One! Music Unplugged mit Lione

Lione grew up in Paris Suburb (France). She is a self-educated musician who started singing in her family. Later in the 90’s, she learned playing the songs of Tracy Chapman, U2... on guitar. In 2011, after a busking tour in Canada, she founded her first band in Paris.
Recently settled down in Germany, now in Berlin to write new songs for her first EP Music project: Between Folk/Pop ambient, she sees music as a collection of emotions directly connected to her imagination. She defines herself as an "Athmosphere Maker".
Her first music instrument was a cassette player, and today with a guitar and a loopstation, she goes back to her original music roots.

DanTra's

Kneipe'n Kultur

Kulmer Straße 20A

10783 Berlin

 

S- und U-Bhf Yorckstraße

U-Bhf Kleistpark


Öffnungszeiten:

von 18 Uhr bis Ende

Montag Ruhetag